Das Programm

Das Programm

Donnerstag | 12.03.2020

9:00 - 18:00 Uhr
– mit anschließendem Network Dinner


Freitag | 13.03.2020

08:00 - 13:00 Uhr
– bis 15:00 Uhr Ausstellung und Networking



Vorträge

Vorträge

Die Vorträge werden in Deutsch oder Englisch gehalten. Die Übersetzung in die jeweils andere Sprache wird über Headsets simultan sichergestellt. Die Präsentationsfolien werden in englischer Sprache gezeigt.

Prof. Dr. Richard Ducatelle,
Uni. Gent, Belgien

Alle Kälber haben Lebensmittelunverträglichkeit!
Wie können wir das verhindern? Welche Rolle spielen die Mikroben im Verdauungstrakt der Kälber? Sollten wir die Mikroben abtöten oder eher stimulieren? Wie entwickelt sich das Immunsystem im Verdauungstrakt der Kälber? Sollten wir die Immunität stimulieren oder unterdrücken?

Prof. Dr. sc. agr. Anke Schuldt und Dr. Regina Dinse,
Fachhochschule Neubrandenburg,

Deutschland Wohlbefinden, Gesundheit und Fruchtbarkeit – welchen Einfluss hat das Tränkeanrecht in der Kälberaufzucht?
Die mutterlose Kälberaufzucht muss so gestaltet werden, dass die Kälber ihr natürliches Verhalten weitgehend ausleben können und Verhaltensanomalien deutlich reduziert werden. Indikatoren für das Wohlbefinden von Kälbern sind ein ausgeprägtes Spiel- und Sozialverhalten sowie die weitgehende Verhinderung von gegenseitigem Besaugen und Blindbesuchen an der Abrufstation von Tränkeautomaten. Welchen Einfluss hat das Tränkeanrecht auf diese Parameter und welche Empfehlungen können gegeben werden?

Dr. Peter Sanftleben,
Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei MV,

Deutschland Kälberdurchfälle im Fokus – Haben wir das richtige Werkzeug in der Hand?
Kälberdurchfälle bilden ein großes Problem in der Aufzucht. Ergebnis: hohe Kosten, schlechtes Wachstum, nichtvitale Kälber und zu hohe Abgänge in vielen Betrieben. Ein Monitoring in Mecklenburg-Vorpommern in über 60 Betrieben mit mindestens 50 Kühen kombinierte eine Kotprobennahme zum Feststellen des Erregerspektrums mit einer Analyse von Managementpraktiken von der Kolostrumphase bis zum Hygienemanagement. Über eine Clusterung sollen Hauptansatzpunkte für ein besseres Management vermittelt werden.

Dr. Jodi Wallace,
Ormstown Veterinary Hospital, Kanada

Zero Zero Calf Care – Kälberaufzucht ohne Behandlung und ohne Verluste Null Behandlungen und Null Sterblichkeit.
Wer würde glauben, dass dieses Ziel erreichbar ist? Aber "Zero-Zero" Kälberaufzucht ist möglich. Es gelingt allerdings nicht über Nacht, sondern man braucht ein Team von engagierten Betreuern und Fachleuten, die sich bewusst kümmern und die Grundlagen konsequent richtig umsetzen. Das Verständnis des "Warums" der täglichen Aufgaben im Kälberstall wird helfen, näher an das „Zero-Zero Calf Care“ Ziel heranzukommen.

Charlotte Rothert,
Cowfile/Galaxis,

Deutschland Vom notwendigen Übel zum Wettbewerbsvorteil – Wie man Mitarbeiter versteht, entwickelt und hält.
Wie wäre es… …ein super Team zu haben, in dem jedes Familienmitglied und jeder Mitarbeiter zu jeder Zeit weiß, was wann zu tun ist? Und jeden Tag in den Stall gehen zu können, ohne damit rechnen zu müssen, dass wieder etwas schiefgelaufen ist, das Sie richten müssen. Sondern jeden Tag gemeinsam mit Ihrem Team den Betrieb stetig zu verbessern und ihn profitabler und zukunftssicher zu machen? Ich möchte mit Ihnen in diesem Workshop anwendbare Tools erarbeiten, die es Ihnen ermöglichen genau das zu erreichen. Tools, mit denen Sie Ihre Mitarbeiter besser verstehen, entwickeln und halten können, ohne dafür einen großen Aufwand betreiben zu müssen. Wir werden gemeinsam Wege erarbeiten, die Ihnen dabei helfen, Ihre Fluktuation zu minimieren und mit zufriedeneren Mitarbeitern effizienter zu arbeiten.

Dr. Harma Berends,
Agrifirm, Niederlande

Precision Nutrition – Wissenschaft auf den Betrieb bringen

Martin Moos,
Gut Hohen Luckow, Germany

Einfluss des Trockenstehermanagements auf die Biestmilchqualität und die Kälbergesundheit 

Und viele mehr!


Podiumsdiskussion

Podiumsdiskussion

MSD Tiergesundheitspreis: Die drei Gewinner-Landwirte stellen ihre Erfolgsrezepte in der Kälberaufzucht vor

Workshops